Skip to content
Slack Flagpole - Bismarck
Der gestürzte Baum
Füße, Schritte, Bögen
InfoPoint
Notenspur Leipzig
Wer hat von meinem Tellerchen gegessen?
Der entfesselte Wotan
PostEuropa
Bande°23
Containerbühne
zusammengesetzter Krug
umgedrehte Kirche
Garten der Demokratie
MINESWEPPER
Zukunfts- & Erinnerung

TORSTEN THIELE // * 1983, Görlitz

Hard Facts:
- Diplom der Freien Kunst an der Bauhaus Universität Weimar bei Norbert Hinterberger und Naomi T. Salmon
- Bühnen- und Kostümbildassistenz am „Deutschen Nationaltheater Weimar“
- seit 2020 freischaffender Bühnenbildner
- Mitglied im Verband bildender Künstler (VBKTh)
- Mitglied Bund d. Szenographen



Ich arbeite als Bühnenbildner und freier Künstler.
Mich interessiert der Umgang mit problematischen historischen Erbe und die heutigen Auseinandersetzungen in der deutschen Erinnerungskultur. Ich setzte mich gegen das Vergessen und die Bagatellisierung ein.

In meinen Arbeiten verfolge ich oft partizipative Ansätze (community art), die experimentelle Methoden verwenden und einem diversitätssensiblen und intersektionalen Ansatz folgen. Ich versuche methodische Mittel zu (er-)finden, um zu einem möglichst breiten Publikum in Kontakt zu treten und um neue Gruppen anzusprechen. Im Fokus steht die Bandbreite emotionaler Beziehungen zwischen Menschen und Dingen: der Dialog von Menschen und Geschichte(n), das historische Erbe & dessen Gewaltgeschichten. Identitäten und Ambivalenzen unserer Gesellschaft sollen verhandelt werden. Dabei arbeite ich immer wieder mit verschiedenen Expert:innen zusammen.

Meine Perspektive ist geprägt durch "Meine Aufwuchsstadt" Görlitz (1983 - 2003), eines Kunststudiums (Freie Kunst) an der Bauhaus Universität Weimar und meiner Mitarbeit am Deutschen Nationaltheater Weimars als Assistent für Bühne und Kostüm. In Görlitz habe ich noch immer ein Atelier ;).

Ihr könnt mir gerne schreiben. Sehr gerne stehe ich für Kooperationen, Projekte oder Fragen zur Verfügung! Ich freue mich über eure Nachrichten:

mail (ÄT) torstenthiele (PUNKT) xyz

ps: Mein Spiegelbild kratzte ich vor 1o Jahren in den Spiegel.